Cabinet. «Grabe, wo du stehst» – Urs Häner

01.12.2017 – 09.09.2018

 

Wer Spannendes entdecken will, muss nicht unbedingt in die Ferne reisen – auch vor der eigenen Haustüre lassen sich reichlich Schätze heben. Der Lebensraum Quartier ist selber ein weites Feld, um Recherchen anzustellen und manche gefährliche Erinnerung wachzuhalten. Seit 1985 lebt Urs Häner in Luzern, wo er sich in verschiedenen Gruppen und Aktivitäten engagiert. Zentrum seines Wirkens ist das BaBeL-Quartier, in dem er selbst lebt. Als Geschichtensammler und -vermittler prägt er das Bild des Quartiers mit. Als «UntergRundgänger» berichtet er von Recherchen und Schätzen, welche diese Equipe gehoben hat. Solche Sedimente von Begebenheiten aus dem Quartier sind Fundstücke gelebten Lebens. Sie haben für Urs Häner das Potenzial, unsere eigene Gegenwart kritisch zu hinterfragen, und zielen damit direkt auf unsere Identität.
Urs Häner ist ein aktiver Mitgestalter dieses Lebensraums. Er versteht ihn als ein Puzzle, das zwar nie fertig wird, aber gemeinschaftlich zu ergänzen ist. Ihm ist es wichtig, das Globale auch im Lokalen durchzubuchstabieren. Erinnern und erzählen, sammeln und sortieren sind der Ausgangspunkt solidarischen Handelns, um an der eigenen Geschichte weiterzuschreiben.
Urs Häner hat im Foyer des Historischen Museums sieben «Cabinets» mit Geschichten aus seinem Quartier eingerichtet.

Begleitprogramm

 

Donnerstag, 30. November 2017, 18.30 Uhr
Vernissage
Christoph Lichtin, Direktor Historisches Museum, im Gespräch mit Urs Häner

Mittwoch, 14. März 2018, 19.30 Uhr
Cabinet Satellit
Ein Abend zur Geschichte des Sentitreffs und seiner Giraffe, mit Urs Häner und Gästen
Veranstaltungsort: Sentitreff, Baselstrasse 21, 6003 Luzern (Eintritt frei)

Mittwoch, 25. April 2018, 18.30 Uhr
Cabinet Outdoor
Vom Kurzweilplatz zum Gasthaus Kreuzstutz, ein Rundgang mit Urs Häner
Treffpunkt: Historisches Museum

Mittwoch, 29. August 2018, 18.30 Uhr
Cabinet Spezial (bis 9. September 2018)
Heraus aus Dreck, Lärm und Gestank. Bilder aus dem Luzerner Untergrund – 30 Jahre danach
Eröffnung der Installation im Foyer des Historischen Museums
Mit Urs Häner und Ruedi Meier, alt Stadtrat und Historiker